Ich bin wieder hier
in meinem Revier
war nie wirklich weg
hab mich nur versteckt….

Der Sommer (und es war ein ereignisreicher) ist vorbei, das Platypus aus dem Sommerschlaf erwacht, und voller Tatendrang starten wir in den Herbst.

Ich bin in diesem Sommer mit dem Fahrrad von Wien bis nach Budapest gefahren, hab mich von meinem Opa verabschieden müssen, bin in Kroatien gesegelt, habe eine Patentochter bekommen und meinen Job gekündigt.

Weiters haben Herr Platypus und ich den Inhalt einer fast 90m² Wohnung in Kisten verpackt und sind damit 200km in den Süden übersiedelt, in eine „nur“ 65m² große Wohnung – was für eine Herausforderung.

Ich hab meinen 30sten Geburtstag gefeiert und fühl mich immer noch keinen Tag älter als 25 (auch wenn mein Körper da manchmal anderer Meinung ist).

Ich habe zwei Sprachprüfungen abgelegt, in zwei Fremdsprachen die ich mir fast ausschließlich selbst beigebracht habe – und habe bestanden. Und somit studiere ich seit 1. Oktober offiziell Ungarisch und Spanisch, mit dem Ziel, irgendwann in der Zukunft einmal als Übersetzerin zu arbeiten.

Nachdem der erste Schock sich gelegt hat (ich kann überhaupt nichts! ich verstehe kein Wort! Warum haben die mich nur durch die Prüfung gelassen? Ich werd nie wieder eine Minute Freizeit haben…) und ich gefühlte 10.000 Vokabeln nachgelernt habe, bin ich jetzt wieder einigermassen relaxt – bis zur nächsten Stunde wahrscheinlich *g* – und hochmotiviert!

Und da ich natürlich doch noch Freizeit habe, und mir diese jetzt sogar wesentlich besser einteilen kann, hab ich meine Stricknadeln und meine Nähmaschine auch wieder hervorgeholt und arbeite gerade an einem Restepullover und einer Sommerhose (welch ein Kontrast!). – Davon aber im nächsten Post mehr, heute zeige ich euch nur eine Kleinigkeit, die noch vor unserem Umzug entstanden ist.

Sommerliche Stulpen, einmal mit, einmal ohne Blümelein.

stulpen

Verwendung hab ich dafür noch keine, aber vielleicht mach ich ja irgendwann mal nen Shop auf, um mein Studentenkonto aufzubessern. 😉
Es sendet euch hiermit einen lieben Gruß,
an alle da draußen!
Euer Platypus

Advertisements

14 Antworten zu “

  1. Hey, hab‘ mich schon gefragt, wo Du steckst — ich hoffe, Ihr habt Euch gut eingelebt!

    Wenn Dir irgendwann mal fad wird (obwohl es sich nicht so anhört, als ob das geschehen könnte), hier gibt’s jederzeit ’nen frischen Kaffee…

    So long,
    Corinna

  2. wow..was ein Ritt, aber schön..wieder da und froh das du es dir gut geht…viel Erfolg beim Vokabeln lernen und als Kundin ach nee,..ist ja gefährlich heutzutage…vielleicht als Tauschpartnerin für Stulpen wäre ich zuhaben..bräuchte warme Winterwar 🙂
    LG Heike und die Strecke Wien -Budapest habe ich im Jahr 1992 gemacht und war hell auf begeistert!!!

    • Hallo Heike!
      Aber sicher, als Tauschpartnerin bin ich schon auch zu haben, wieso auch nicht. Da können wir gern mal drüber reden!
      Ich war auch begeistert von der Strecke, von der Beschilderung allerdings nicht so sehr – sich mit dem Rad verfahren ist nicht sooo super! ,-)
      Lieben Gruß vom Platypus

  3. schoen wieder mal von dir zu lesen …
    alles liebe 🙂

  4. Hahaha…das nenn ich mal einen ausgefüllte SOmmer und ich dachte schon, der meine wäre ereignisreich gewesen…..lach.

    Na dann, willkommen zurück, Glückwunsch zu deinen Prüfungen und ich hoffe, deinem Hintern geht es wieder gut…lach.

    Schöne Grüße
    Andrea

    • Mein Hintern ist schon lange wieder okay, aber stimmt, zwischendurch hatte ich echt das Gefühl, ich kann keinen Meter mehr sitzend am Rad verbringen. Hat sich aber gelohnt, war einer der schönsten Urlaube, die ich in letzter Zeit hatte.
      Lieben Gruß vom Platypus

  5. Wow, da hast Du ja eine ereignisreiche Zeit hinter Dir. Da kann man dann nicht mehr von „Sommerloch“ sprechen.
    Schön wieder von Dir zu lesen.

    Lieben Gruß, Anna

  6. Ich habe schon so etwas vermutet :0)) ich gratuliere dir vom herzen zu den bestandenen Prüfungen und dem gemeisterten Umzug! Zum zum Geburtstag sowieso! Dein Mann ist ein Schatz, dass er das alles ohne Murren mitmacht!

  7. Zwei Sprachen fast ausschließlich selbst beigebracht? Hut ab, davon träume ich. Ich schlage mich seit Jahren mehr oder weniger erfolglos mit Italienisch rum. Kannst du mir deine Lernmaterialien verraten?
    Lieben Gruß, Susel

    • also wir wollen ja mal nicht übertreiben. Ich hab es geschafft mir die Basics beizubringen, sprich einfachste Grammatik und die wichtigsten Vokabeln. Gerade genug um halt den Aufnahmetest zu schaffen.
      Ich hatte ganz normale Selbstlernbücher, sowohl in ungarisch als auch in Spanisch, gar nichts besonderes.
      Aber wenn mans richtig lernen will, kommt man um einen Kurs glaub ich nicht rum, oder um einen längeren Aufenthalt im Lande! lieben Gruß vom Platypus

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s