Weihnachtsstreß? – Ich doch nicht!

Liebe Mitblogger und -innen, liebe Stammleser, liebe Freunde und Bekannte, liebe stille Leser, liebe zufällig hier gelandeten!

Ich möchte mich bei euch allen entschuldigen, diesen Blog in letzter Zeit so vernachlässigt zu haben. Ich mags ja selber nicht, wenn ich wo regelmäßig lese, und da tut sich dann tagelang, oder wie in meinem Fall, sogar wochenlang nichts Neues.  Aber manchmal geht es halt nicht anders.

Ich könnte es mir ja jetzt leicht machen, und gerade zu dieser Zeit das Nichtbloggen auf meinen Weihnachtsstreß schieben,  der ja heutzutage sehr in zu sein scheint. Aber um ehrlich zu sein: Das kenn ich nicht. Ich habe Weihnachten immer schon geliebt und tue es heute noch, und das letzte, womit ich diese Zeit verbinden würde, wäre Stress.

Natürlich, man verbringt Teile seiner Freizeit damit, gewisse Vorbereitungen zu treffen und sich Gedanken zu machen, was man den Liebsten schenken könnte, aber was ist daran so schlimm? Mir persönlich bereitet es jedes Jahr wieder große Freude, Kekse zu backen, einen Adventskranz zu binden und für meine Familie und Freunde Geschenke auszusuchen, oder sogar selber zu gestalten.

Ich habe mit den Weihnachtsliedern im Radio genauso viel oder wenig Probleme, wie wenn im Sommer in einer Tour ein vom Radiosender ernannter Sommerhit auf und ab gespielt wird. Wenn ich genug habe, schalte ich halt ab, und eine CD ein.

Und auch wenn ich oft was anderes sage, im Grunde stört mich nicht mal die Anhäufung von Mahlzeiten an den Feiertagen. Denn egal wieviel man mir herstellt, den Mund aufmachen und es tatsächlich essen, tu ich immer noch selber und ich alleine entscheide wie viel ich in mich reinstopfe oder auch nicht.

Es scheint mir, als wäre es heute modern geworden, überall etwas Schlechtes zu sehen, und ich komme mir teilweise etwas ausserirdisch vor, weil ich mit meinen 29 Jahren Weihnachten tatsächlich noch immer so genießen kann, wie ich es schon als Kind konnte. Vielleicht sogar noch etwas mehr, weil ich nicht mehr  enttäuscht bin, wenn kein Barbieauto unterm Baum liegt *g*, sondern einfach schon viel mehr den Gedanken der hinter jedem Geschenk steckt, schätzen kann.

In diesem Sinne, macht euch noch drei schöne Tage mit den Menschen die euch nahe stehen und genießt das Fest und die Feiertage und lasst alle ein bisschen mehr das Kind in euch raus. Dann klappt´s auch mit Weihnachten! Versprochen!

Advertisements

4 Antworten zu “Weihnachtsstreß? – Ich doch nicht!

  1. Ich wuensch dir was 😉

  2. mir ganz aus dem Herzen gesprochen!
    Ein schönes Fest
    Dorothee

  3. ja recht hast du..ich habe mich jetzt schon so entspannt und drei wichitige vergessen einzukaufen..naja..im örtlichen Supermarkt muss ich dann doch nochmal vorbeischauen..fröhliche Weihnachten wünscht Heike

  4. Pingback: Weihnachtsfeier! « Sal Kaye

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s